2 Gratis-Proben¹        Lieferzeit 2–4 Werktage (ausgen. Douglas Partner)    
Hautpflege

Mandelsäure

Du hast empfindliche Haut, willst aber dennoch chemische Peelings nutzen? Dann könnte Mandelsäure besonders interessant für dich sein. Die milde und verträgliche alpha-Hydroxysäure unterstützt die Hautregeneration, festigt die Haut, verfeinert das Hautbild und mildert Falten und Aknenarben. Alles zur Wirkung und richtigen Anwendung von Mandelsäure erfährst du in diesem Beitrag!

Informationen geprüft und erstellt in Kooperation mit der Biochemikerin Dr. Sarah Schunter aus München.

KURZ & KNAPP: MANDELSÄURE

  • Inhaltsstofflisten-Name (INCI): Mandelic acid
  • Wirkung: hautverfeinernd, hydratisierend, entzündungshemmend
  • Anwendungsempfehlung: als Peeling oder Serum lassen sich mit Mandelsäure die besten Ergebnisse erzielen
  • Hauttypen: bei fettiger, normaler oder trockener Haut, aber auch bei empfindlicher oder zu Rosacea neigender Haut

Wie wirkt Mandelsäure auf die Haut?

Wie auch Glycolsäure, gehört Mandelsäure zur Gruppe der alpha-Hydroxysäuren (AHA-Peelings). Die Wirkung von Mandelsäure ist der von Glycolsäure ähnlich. Zwar ist die Wirkung von Mandelsäure etwas weniger direkt und effektiv, dafür ist sie aber sehr viel milder und verträglicher als Glycolsäure. Peelings mit Mandelsäure eignen sich daher auch für sensible oder empfindliche Hauttypen und können individuell sogar bei Rosacea eingesetzt werden.

Mandelsäure wirkt keratolytisch (peelend) und kann so die Regeneration deiner Haut unterstützen Darüber hinaus entfaltet Mandelsäure einen positiven Einfluss auf die Hautstruktur:

  • festigt die Haut durch Stimulation der Kollagenbildung
  • verfeinert das Hautbild
  • glättet feine Linien, Falten
  • mildert das Erscheinungsbild von Aknenarben

Mandelsäure richtig anwenden

Du wirst Mandelsäure fast ausschließlich als chemisches Peeling antreffen – häufig deklariert als Serum. Seren und Peelings mit Mandelsäure sind in Konzentrationen von 2-15 % sowie niedrigem pH-Wert besonders effektiv. Willst du Mandelsäure in deine Hautpflegeroutine integrieren, beachte folgende Punkte:

Beginne die Anwendung langsam und schrittweise

Nutze Mandelsäure zu Beginn nur an 1-2 Tagen die Woche und steigere die Anwendung im Laufe von 3-4 Wochen. Abhängig von der individuellen Verträglichkeit und der Konzentration der Mandelsäure, kannst du die das Peeling auf bis zu 3x die Woche steigern.

Peelings abends und auf trockener Haut anwenden

Verwende Peelings am besten am Abend. Reinige dazu zunächst wie gewohnt dein Gesicht und trockne die Haut sanft ab. Das Peeling solltest du idealerweise auf trockener Haut verwenden, denn trockene Haut nimmt Wirkstoffe weniger schnell auf – so lässt sich das Irritationspotenzial reduzieren.

Sofern nicht anders angegeben, musst du das Peeling nicht abwaschen, auch eine Einwirkzeit ist nicht nötig. Beende deine Abendroutine wie auch sonst, beispielsweise indem du ein Serum und eine pflegende Feuchtigkeitscreme verwendest.

Keine Peelings ohne Sonnenschutz

Durch die Entfernung der überschüssigen Hautschüppchen kann die Haut lichtempfindlicher gegenüber der Sonne werden. Daher setzt die Verwendung (chemischer) Peelings eine konsequente und tägliche Verwendung von Sonnencreme voraus. Weshalb du dein Gesicht aber auch unabhängig von der Anwendung chemischer Peelings täglich eincremen solltest, liest du in folgendem Beitrag: Täglicher Sonnenschutz fürs Gesicht.

Produkte mit Mandelsäure

Einsatzgebiete: Wofür eignet sich Mandelsäure?

Bei den folgenden Hautzuständen kannst du von einer Pflege mit Mandelsäure profitieren:

Fahle Haut

Deine Haut ist fahl und ihr fehlt der Glow? Das liegt häufig daran, wenn sich auf der Hautoberfläche zu viele Hautschüppen befinden oder die Hornhaut zu dick ist. Mit chemischen Peelings aus der Gruppe der AHA kannst du deine Haut dabei unterstützen, diese überschüssigen Hautschüppchen sanft zu entfernen – die Wahl der passenden AHA hängt dabei von deiner Haut ab. Ist deine Haut eher empfindlich oder sensibel, kann Mandelsäure eine gute Option sein.

Fettige Haut

Bei Akne, unreiner oder fettiger Haut trägt Mandelsäure zu einem klaren Hautbild bei, indem sie überschüssiges Fett entfernt und somit das Wachstum von Bakterien eindämmt. Pickel und Entzündungen, insbesondere im Zusammenhang mit Akne, werden effektiv bekämpft. Unter den AHAs ist Mandelsäure die einzige mit einer derartigen Wirkung. Unter den chemischen Peelings weist nur Salicylsäure (BHA) eine vergleichbare Eigenschaft auf.

Empfindliche Haut

Sensible oder empfindliche Haut neigt häufig zu Rötungen und Entzündungen. Mit ihren entzündungshemmenden Eigenschaften kann Mandelsäure bei gereizter Haut sowie Akne oder Rosacea dazu beitragen, Entzündungsreaktionen zu mildern und die Haut zu beruhigen.

Fältchen

Die Hautalterung ist ein natürlicher Prozess, der sich kaum stoppen lässt und sich anhand von zurückgehender Spannkraft, Elastizität sowie Fältchen zeigt – oft ist von reifer Haut die Rede. Die Verwendung eines sanften Peelings kann nicht nur die Regeneration der Haut unterstützen, auch die Bildung festigender Hautstrukturen lässt sich damit positiv beeinflussen.

Hyperpigmentierungen

Hinter dem Begriff „Hyperpigmentierungen“ verbergen sich beispielsweise Pigmentflecken, Altersflecken oder Pickelmale. Hyperpigmentierungen sind Verfärbungen deiner Haut infolge einer verstärkten Einlagerung des Hautfarbstoffes Melanin. Dermatologischen Studien konnten zeigen, dass die regelmäßige Anwendung von Peelings mit 10 % Mandelsäure Pigmentflecken/Altersflecken und Pickelmalen effektiv ausgleichen kann.

Übrigens: Du kannst Hyperpigmentierungen vorbeugen, indem du täglich eine Sonnencreme verwendest, denn meist gehen die unliebsamen Verfärbungen auf zu viel Sonne zurück und werden durch UV-Strahlung umso intensiver.

Image alt tag

Dr. Sarah Schunter, Biochemikerin

Über die Autorin

„Wer versteht, wie kosmetische Inhaltsstoffe agieren, setzt den ersten Schritt für eine wirksame Hautpflege“, sagt Biochemikerin Dr. S. Schunter. Als promovierte Biochemikerin entwirrt sie mit Vorliebe die oftmals kryptischen Inhaltsstofflisten von Hautpflegeprodukten: was steckt drin und wie wirkt es. Sie ist überzeugt: Mit diesem Wissen kann für jeden Hauttyp und jeden Hautzustand die richtige Pflege ermittelt werden.

Image alt tag

Weitere Skincare-Themen:

Hautzustände & Routinen

Empfindliche Haut

Rötungen, Brennen, Juckreiz, Spannungsgefühl - empfindliche Haut lässt sich nicht eindeutig definieren. Auch das subjektive Empfinden spielt hier eine große Rolle.

MEHR ERFAHREN

Pflegende Inhaltsstoffe

Allantoin

Allantoin ist leicht verträglich, sorgt für geschmeidige Haut und wirkt beruhigend. Der vielversprechende Inhaltsstoff bereichert nicht nur deine Gesichtscreme, sondern auch andere Pflegeprodukte. 

MEHR ERFAHREN

Peelende Inhaltsstoffe

Milchsäure

Milchsäure kann zu einer gesunden Hautflora beitragen und sorgt durch peelende Eigenschaften für Strahlkraft.

MEHR ERFAHREN